Freiwillige Feuerwehr Oberbiberg

Wärmebildkamera Flir K 55

Ein brennendes Gebäude zu betreten oder sich einem Industriebrand zu nähern ist eine gefährliche Aufgabe. Bei der Brandbekämpfung müssen sich die Feuerwehrmänner immer auf ihre Kameraden und ihre technische Ausrüstung verlassen können. Wärmebildkameras helfen den Feuerwehrmännern dabei, ihr eigenes Leben zu schützen und hilfsbedürftige Personen zu retten.

Wärmebildkameras können durch Rauch und Dunkelheit sehen und ermöglichen den Feuerwehrmännern dadurch ein besseres Situations und Orientierungsbewusstsein – nicht nur hinsichtlich ihrer aktuellen Position im Gebäude, sondern auch auf den Standort ihrer Kameraden. Hilfsbedürftige Personen lassen sich mit Wärmebildkameras schneller und einfacher auffinden. Außerdem werden Wärmebildkameras bei Revisionsarbeiten, Waldbränden sowie bei Such und Rettungsmissionen eingesetzt. Da sie Temperaturen auch aus größeren Entfernungen messen können, helfen sie den Feuerwehrmännern dabei, sich wirksam vor den Folgen von Rauchgasdurchzündungen und Flashover Ereignissen zu schützen.

Bild